Eingewöhnung

Die Theoretische Grundlage für die Eingewöhnung der Kinder in unserer Kindergruppen ist die Bindungstheorie. Uns ist wichtig, dass das Kind eine stabile Bindung zu den Pädagoginnen aufbaut, um sich in der Gruppe sicher und aufgehoben zu fühlen.

Der erste Schritt in die Kindergruppe bedeutet Loslösung vom Elternhaus und ist eine Erweiterung und Neuorientierung der eigenen Lebenswelt. Wir wollen die Kinder dabei unterstützen, ihre eigenen Fähigkeiten kennen- und einschätzen zu lernen. Dabei ermutigen wir sie, diese auszubauen und neue Fähigkeiten zu entwickeln.

In der Eingewöhnungsphase verlängern wir langsam die Zeit, die das Kind ohne die Mutter / Vater in der Einrichtung bleibt. Dieser Prozess braucht Zeit und es ist wichtig, dem Kind die Zeit zu lassen, die es benötigt, um eine Bindung aufzubauen. Sowohl das Kind als auch die Eltern gewinnen die Sicherheit, dass auch andere Menschen liebevoll und empathisch auf die Gefühle und die Bedürfnisse des Kindes eingehen.

Unsere Ziele für die Kinder in der Eingewöhnung sind:

  • ✿ Die neue Umgebung mit allen Sinnen erkunden und erfahren.
  • ✿ Eine Bindung zu einer Bezugsperson aufbauen.
  • ✿ Das Vertrauen in die eigenen Fähigkeiten stärken.
  • ✿ Freundschaft und Geborgenheit erleben.
  • ✿ Freude und Spaß am Alltag in der Kindergruppe haben.