Vorbereitung auf die Schule

Die Entwicklung der notwendigen Kompetenzen, die ein Kinder benötigt, um sich in der Schule wohl zu fühlen, ist für uns kein zeitlich exakt abgegrenzter Zeitraum, sondern ein Prozess und somit Teil unserer täglichen pädagogischen Arbeit in den Kindergruppen. Die Grundlagen für ihre spätere Lern- und Handlungsfähigkeit erwerben die Kinder in ihrem täglichen Lebensumfeld gemeinsam mit den Eltern und bei uns in der Kindergruppe. Grundvoraussetzung für die Freude am Lernen und die Fähigkeit, sich für Neues zu interessieren, ist das Vertrauen in die Umwelt, das zu bekommen, was hilft, die eigenen Bedürfnisse und Interessen zu befriedigen.

Kinder kommen mit unterschiedlichen Voraussetzungen zu uns. Unser Ziel ist es, bei den Kindern die Neugier zu erhalten oder auch zu wecken. Sie sollen Dinge ausprobieren können und sich trauen ihnen auf den Grund zu gehen. Durch genaues Beobachten wissen wir um den Stand eines Kindes und bieten durch unsere vielfältigen Angebote Unterstützung und Begleitung, damit das Kind in der Entwicklung nach vorne schreiten bzw. Kenntnisse und Fähigkeiten intensivieren kann. Kreativität, Selbstvertrauen, Toleranz, Rücksichtnahme, Konfliktfähigkeit, Frustrationstoleranz, Hilfsbereitschaft, Verantwortungsbewusstsein, Ausdauer und Offenheit sind Voraussetzungen dafür, dass Kinder den Anforderungen nicht nur in der Schule, sondern auch im späteren Leben gewachsen sind.

Kinder, die im laufenden Jahr in die Schule kommen, unterstützen wir in der Entwicklung ihrer Schulfähigkeit mit dem Projekt „Kindergartenschule“. Alle 14 Tage können sich die Kinder in einer schulischen Atmosphäre ausprobieren und Schule erleben. Hier werden die motorischen, sozialen, persönlichen und kognitiven Kompetenzen gefördert, die den Kindern den Übergang vom Kindergarten in die Schule erleichtern.

Der Bremer Rahmenplan geht davon aus, dass sich Kinder die Welt aktiv und selbsttätig aneignen. Frühkindliche Bildung geht deshalb von einem Prozess der Selbstbildung aus, die von den Fachkräften anzuregen, zu fördern und zu begleiten ist. Die Förderung in den verschiedenen Bildungsbereichen erfolgt also über:

  • Chancen zur Selbstbildung, die Kinder unter günstigen Bedingungen selbsttätig nutzen können. Demnach konstruiert sich jedes Kind ein eigenes Bild von der Welt und entwickelt dabei seine eigenen Handlungsmuster.
  • Unterstützung der Selbstbildung, die von den Fachkräften zu leisten ist. Sie schaffen das nötige Umfeld und bieten eine individuelle Unterstützung in den entsprechenden Bereichen an.